Der Preisträger des Thüringer Kompositionspreises 2015/16

Eunsung Kim wurde 1984 in Südkorea geboren. Er erhielt bereits in jungen Jahren Unterricht in Klavier, Geige, Gesang sowie in Komposition. Nach dem Abitur studierte er an der Seoul National University Komposition bei Prof. Tae Bong Chung. Von 2012 bis 2014 studierte er bei Prof. Michael Obst an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar im Masterstudiengang. Derzeit absolviert er dort ein Aufbaustudium bei Prof. Michael Obst und Dr. Ulrich Kreppein. Er besuchte Meisterkurse bei den Komponisten Unsuk Chin, Younghi Pagh-Paan und Zack Browning sowie E-MEX Ensemble.

Eunsung Kim gewann unter anderem 2011 den zweiten Preis des Changak-Kompositionswettbewerbs in Seoul, 2012 den zweiten Preis (bei Nichtvergabe des ersten Preises) des Kompositionswettbewerbs zur Lutherdekade in Bayreuth, 2013 den zweiten Preis (bei Nichtvergabe des ersten Preises) und Publikumspreis des Kompositionswettbewerbs anlässlich der Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik in Weimar. 2014 gewann er den ersten Preis des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs in Berlin. 2015 gewann er den ersten Preis des Kompositionswettbewerbs im Rahmen des 7. Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerbs und das preisgekrönte Werk wurde nun als Pflichtstück ausgewählt. Er war Stipendiat des Sondershäuser Kompositionsstipendiums und Charlotte-Krupp-Stipendiums. Eunsung Kim ist Graduiertenstipendiat der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Seine Werke wurden vom Akademie Ensemble Musikfabrik, dem Ensemble recherche, dem Loh-Orchester Sondershausen sowie von Musikern der Staatskapelle Weimar aufgeführt.

 

Der Preisträger des Thüringer Kompositionspreises 2014/15

Peter Helmut Lang, Jahrgang 1974, studierte Komposition, Elektroakustische Komposition und Musiktheorie an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und an der Musikakademie Lodz / Polen. Sein umfangreiches Werk umfasst Kompositionen für Soloinstrumente, Kammermusik, Lieder und Orchesterwerke, aber auch elektroakustische Musik sowie Film- und Theatermusiken. Langs Kompositionen wurden vielfach bei Wettbewerben ausgezeichnet und er erhielt Künstler-Stipendien, u.a der Kulturstiftung Thüringen und des Landes Sachsen-Anhalt. Lang ist künstlerischer Leiter des „Klangnetz Thüringen“ und Vorstandsmitglied im via nova – zeitgenössische Musik in Thüringen e.V. Er lebt als Komponist, Pianist, Kurator und Musiklehrer in Weimar und Leipzig.

Am Mittwoch, den 25. Mai 2016, verlieh Ministerpräsident Bodo Ramelow im Geraer Konzertsaal den Thüringer Kompositionspreis 2015/2016 an den Komponisten Peter Helmut Lang. Er ist der dritte Preisträger dieser Auszeichnung.

Preisverleihung Kompositionspreis

160525-TSKGERA-SCHEIDEL-03.jpg
160525-TSKGERA-SCHEIDEL-17.jpg
160525-TSKGERA-SCHEIDEL-05.jpg
Fotos: TSK/Marcus Scheidel


 

Der Preisträger des Thüringer Kompositionspreises 2013/14

IliasRachaniotis_1_1.jpgIlias Rachaniotis wurde 1978 in Argos (Griechenland) geboren. Er hat seine musikalische Ausbildung am Staatlichen Konservatorium von Argos in den Fächern Klarinette, Klavier und Musiktheorie begonnen. Nach seinem Diplom in Harmonielehre 1999 fing er an zu komponieren. 2004 kam er nach Deutschland und war zuerst Kompositionsschüler von Helmut Zapf in Berlin. Ab Oktober 2005 studierte er Komposition an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Professor Michael Obst. Seine Werke wurden in mehreren europäischen Ländern aufgeführt, u.a. vom griechischen Nationalorchester, dem Loh Orchester Sondershausen sowie der Jenaer Philharmonie und gewannen mehrere Preise. Im Jahr 2009 war er Mitbegründer des Ensembles “En Plythos”, für dessen Projekte er die Kompositionstätigkeit übernimmt.

Die Uraufführung seines Auftragswerkes erfolgte durch die Jenaer Philharmonie unter der Leitung von Marc Tardue, am 13. Mai 2015, im Volkshaus in Jena.


 

Der Preisträger des Thüringer Kompositionspreises 2012/2013

Foto_Wiegand_1.jpgMario Wiegand wurde 1970 in Chemnitz geboren. Mit 15 erhält er ersten Kompositions- und Tonsatzunterricht bei Prof. Antonius Streichardt an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, an welcher er von 1990 bis 1995 ein Kompositionsstudium bei den Professoren Antonius Streichardt, Wolf-Günther Leidel, Wolfgang von Schweinitz und Michael Obst absolvierte. Er ist Preisträger verschiedener Kompositionswettbewerbe, u.a. dem Forum Junger Deutscher Komponisten (1992), der Kammeroper Schloss Rheinsberg (2003), der Genesis Foundation London (2004) und dem internationalen Kompositionswettbewerb ZEITKLANG (2005). Er nahm an Meisterkursen mit Alfred Schnittke (1993) und Prof. Siegfried Matthus (2005) teil. Zu seinen Werken gehören u.a. die Oper „The Tramway Condutor of Venice“ (UA Almeida Opera London 2008), die satirische Oper „OPERETTE“ (Auftragswerk für das Theater Osnabrück, UA 2009, nominiert als „Uraufführung des Jahres“ in der Zeitschrift „Opernwelt“) und die Kinderoper „Die zertanzten Schuhe“ (UA Kassel 2011). Mario Wiegand lebt und arbeitet in Weimar, erhielt bereits mehrere Arbeitsstipendien der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen und ist als engagiertes Mitglied des via nova zeitgenössische Musik in Thüringen e.V. Mitorganisator des Festivals „Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik“.

Die an den Gewinner Mario Wiegand vergebene Auftragskomposition wurde durch die Staatskapelle Weimar unter der Leitung von GMD Stefan Solyom im Rahmen des 2. Sinfoniekonzertes am 20. und 21. Oktober 2013 in der Weimarhalle uraufgeführt.