Förderstipendien

zur Unterstützung von musikalisch hochbegabten Kindern und Jugendlichen im Freistaat Thüringen

Im Jahr 2002 hat die Thüringer Staatskanzlei, ein Stipendiatenprogramm für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen. Ab 2018/19 wird nun die Kulturstiftung des Freistaates Thüringen die Vergabe der Stipendien übernehmen. Bis zu 10 Stipendien in Höhe von 150 € monatlich werden für 1 Jahr vergeben. Das Höchstalter der Stipendiaten beträgt in der Regel 18 Jahre. Sie müssen ihren Hauptwohnsitz in Thüringen haben und herausragende Wettbewerbserfolge (z.B. beim Bundeswettbewerb JUGEND MUSIZIERT) vorweisen können. Die Entscheidung über die Vergabe von Förderstipendien obliegt einer Jury, bestehend aus Vertretern des Landesmusikrates, des Verbands deutscher Musikschulen, des Musikgymnasiums Schloss Belvedere, der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und des Deutschen Tonkünstlerverbandes.

Ziel des Stipendiums ist nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine musikalische Förderung. Den Musikern soll die Möglichkeit gegeben werden, noch mehr Erfahrungen zu sammeln, sei es bei internationalen Wettbewerben, bei Konzerten oder Meisterkursen.

Bewerbungsvoraussetzungen für ein Stipendium

Die Anträge müssen bis zum 15.10.2018 bei der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen eingegangen sein.

Weitere Informationen sowie alle Unterlagen finden Sie auch auf der Homepage der Kulturstiftung:

Die Auswahl der Stipendiaten 2018 erfolgte durch eine Fachjury, der Vertreter des Landesmusikrates, des Verbandes deutscher Musikschulen e.V., des Musikgymnasiums „Schloss Belvedere“, der Musikhochschule Franz Liszt Weimar und des Deutschen Tonkünstlerverbandes angehören. Folgende zehn Bewerberinnen und Bewerber wurden einstimmig durch die Jury ausgewählt:

Die Stipendiaten 2018

Die Stipendiaten 2017


Foto@Thüringer Staatskanzlei

Die feierliche Übergabe der Förderstipendien 2017 fand am 14.Juni 2017 in der Thüringer Staatskanzlei statt. Der Thüringer Ministerpräsident, Herr Bodo Ramelow, empfing die Stipendiaten persönlich.

Die Stipendiaten 2016

Foto: TSK/ J. Meyer