Mitglieder des Präsidiums 


Almut Auerswald

  • 1959-1963 Spezialschule der Franz Liszt Hochschule Weimar Belvedere
  • 1963-1967 Studium an der Franz Liszt Hochschule Weimar, Examen Dipl. Klavierpädagogik (1967)
  • 1967-1971 Repetitorin an der Musik und Kunstschule Jena
  • seit1971 freischaffende Dipl. Klavierpädagogin
  • 1980-1983 Ergänzungsstudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar / Abt.U-Musik (Popularmusik), Klavier-Methodik / 2.Examen
  • 1971-1991 Repetitorin des Tanzensemble des VEB „Carl Zeiss Jena“
  • 1980-1998 Honorarkraft Blasorchester des VEB „Carl Zeiss Jena“
  • 1984-2001 Honorarkraft Knabenchor der Jenaer Philharmonie
  • 1992-2005 stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft für Musikpädagogik Bundesverband
  • seit1992 Mitglied im Landesmusikrat Thüringen (Mitglied in Gremien/Ausschüssen)
  • 1992-1996 Landesvorsitzende „Jugend musiziert“ Thüringen
  • 1992 Juror auf Regionaler- Landes- und Bundesebene „Jugend musiziert“
  • 1996 Stellvertreterin im Landesausschuss „Jugend musiziert“
  • 1995-2005 Vizepräsidentin des Landesmusikrat Thüringen
  • seit 1998 Vorsitzende des Deutschen Tonkünstlerverband (DTKV) Landesverband Thüringen (Berufsverband aller Musikberufe)
  • 2001 Honorarkraft an der Musik und Kunstschule Jena
  • 2002 -2009 Ländersprecherin im Bundesverband des DTKV (dadurch Mitglied im Präsidium des DTKV Bundesverband)
  • seit 2005 Mitglied (als Verbandsvorsitzende des DTKV/LVThür.) in der Berufungskommission „Hochbegabtenförderung“ des Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • 2010 Ausgezeichnet mit der Ehrennadel des Landesmusikrates Thüringen für besondere Verdienste um die Musikkultur in Thüringen
     

Helmut Heß

  • geb. 1947 in Eisenach
  • studierte Klavier in Weimar (Friedrich Macher), Budapest (Pal Kadosa) und Prag (Valentina Kamenikova und Frantisek Rauch)
  • seit 1974 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Weimar sowie an der Spezialschule bzw. am Musikgymnasium (als Dozent für Klavier von 1981 bis 2012/ seit 2012 im Lehrauftrag weiterhin tätig)
  • 1981–1991 Direktor der Spezialschule für Musik Weimar
  • 1991- 2006 Leiter der Fachrichtung Klavier am Musikgymnasium Schloss Belvedere
  • seine Schüler erhielten Preise und Diplome beim „Kleinen Bach-Wettbewerb“ der DDR in Leipzig, in Usti nad Labem, beim Steinway-Wettbewerb in Hamburg und bei einer Reihe von Bundeswettbewerben „Jugend musiziert“ sowie Stipendien der Oskar und Vera Ritter-Stiftung, der Jürgen Ponto-Stiftung und des Freistaats Thüringen
  • Vorsitzender des Personalrates der Musikhochschule Weimar (1993-2012)
  • Gründungsmitglied des Vereins der Freunde und Förderer des Musikgymnasiums Schloss Belvedere (Vorsitz seit 1996) und der »Jeunesses Musicales Thüringen«
  • Mitglied des Präsidiums des Landesmusikrates Thüringen (seit 1998); Vorsitzender des Landesausschusses »Jugend musiziert« (seit 1997)
  • Juror bei Landes- und Bundeswettbewerben des Nachwuchsmusizierens

Mathias Gauer

  • geboren 1956 in der Hansestadt Wismar
  • Studium der Theologie 1975 – 1980
  • Jugendpastor in Gera und Bad Lausick
  • Studium der Kirchenmusik 1983 – 1987
  • Kirchenmusiker für überregionale Projekte in Sachsen 1987 - 1999
  • Kantor an der Heilig-Geist-Kirche Dresden 2000 - 2003
  • Dirigent des Carl-Maria von Weber – Chores Dresden 2001 – 2003
  • Landeskantor des Evangelischen Chorverbandes in Niedersachsen 2003 – 2015
  • seit 2015 Landessingwart der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
  • Leitung des C-Kurses / Ausbildung nebenberuflicher Kirchenmusiker in Erfurt

Dr. Christoph Meixner

  • 1969 in Passau geboren
  • Studierte Musikwissenschaft und Geschichte an der Universität Regensburg (Detlef Altenburg, David Hiley) und Ferrara (Paolo Fabbri)
  • Stipendiat der Franz-Marie-Christinen-Stiftung des fürstlichen Hauses Thurn und Taxis und der Hanns-Seidel-Stiftung (München)
  • Während des Studiums Mitglied der Deutschen Bach-Vocalisten (Gerhard Weinberger), Projektmitarbeiter am Theater Regensburg (erste deutschsprachige Wiederaufführung von Paisiellos La frascatana) sowie Werkstudent in der Proskeschen Musiksammlung der Bischöflichen Zentralbibliothek
  • 2003-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena, dort Promotion im November 2003 mit einer Dissertation über das Musiktheater in Regensburg zur Zeit des Immerwährenden Reichstages (1623–1806)
  • seit März 2010: Leiter des Hochschularchivs/ Thüringischen Landesmusikarchivs Weimar
  • seit 2016: Mitglied im Präsidium des Landesmusikrates Thüringen
  • seit 2016: Vizepräsident der MBM (Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.)


Johannes K. Hildebrandt

  • 1968 in Quedlinburg geboren
  • Studium der Komposition, des Tonsatzes und des Klaviers in Weimar
  • lebt und arbeitet als freischaffender Komponist in Weimar.
  • sein Werk umfasst bisher über 80 Kompositionen  – Kammermusik, Konzerte, Orchesterwerke, Chorwerke und Filmmusik
  • Urauffführungen in Europa, Asien und den USA
  • Preisträger verschiedener Wettbewerbe
  • Rundfunkproduktionen und verschiedene CD-Veröffentlichungen
  • mehrfacher Stipendiat der Stiftung Kulturfonds und der Thüringer Kulturstiftung
  • mehrere Lehraufträge sowie Dozentur bei „Jugend komponiert
  • 2009 Gründungsinitiator des Landesjugendensembles für Neue Musik Thüringen
  • Vorsitzender der Fachgruppe E-Musik (FEM), Mitglied des Beschwerdeausschusses und Berater des Programmausschusses der GEMA
  • Intendant der Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik
 

Michael Siegmund

  • Geboren am 08.11.1955 in Ronneburg
  • 1973-1977 Diplom-Lehrer Studium für Mathematik und Physik an der FSU in Jena
  • 1977-1983 Lehrer und stellvertretender Schulleiter an der Goethe-Schule in Schleiz
  • 1983-2002 Leiter Schulverwaltung im Landkreis Schleiz, ab 1994 Saale-Orla-Kreis
  • 2003 bis heute Fachdienstleiter Wirtschaft, Kultur, Tourismus im Landratsamt des Saale-Orla-Kreises
  • Seit 2003 Trägervertreter im Landesverband Thüringen des VdM und stellvertretender Landesvorsitzender