Chor
Atelier 2022

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über das Programm des ChorAtelier 2022, die Jurybesetzung und die Wertungszeiten.

Programm und Wertungszeiten

Freitag, 11. November 2022

Mozart Requiem (Auftaktveranstaltung ChorAtelier, Abschlussprüfungskonzert)

19.00 Uhr, Herz Jesu Kirche

Leitung: Torben Schleiden

Solo: Yoojin Kim (Sopran), Kana Kobayashi (Alt), Sebastian Seibert (Tenor), Moritz Freimuth (Bass)

Chor und Orchester: Studierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

 

Eintritt frei

Samstag, 12. November 2022

Kategorien (Änderungen vorbehalten)

  • A1: gemischte Kammerchöre
  • G1: Populäre Musik - a cappella
  • G3: Chöre von Musikhochschulen/Landesjugendchöre
  • H2: Vokalensembles - Populäre Musik
  • D2: Mädchen-/Jugendchöre - gleiche Stimmen
  • und alle entsprechenden Chöre mit Option 1 + 2

Zeitplan (Änderungen vorbehalten)

Fürstenhaus (Festsaal)
 11.00 - 11.25 Uhr Junges Mitteldeutsches Vokalensemble (A1, Option 3)
 11.25 - 11.50 Uhr Kammerchor der TU Ilmenau (A1, Option 2)
 14.30 - 17.00 Uhr Workshops für die Chöre
 18.00 - 20.00 Uhr Wertungsbekanntgabe und Finissage
 ab 20.00 Uhr ChorLounge für die Chorleiter*innen
   
 Klostergebäude Am Palais (Saal)
 10.30 - 10.55 Uhr Die Juppies (H2, Option 3)
 10.55 - 11.20 Uhr Katze im Sack (G3, Option 3)
 11.20 - 11.45 Uhr Psycho-Chor der FSU Jena e.V. (G1, Option 3)
 14.30 - 17.00 Uhr Workshops für die Chöre
   
Goethegymnasium (Aula) 
11.00 - 11.25 Uhr Kinder- und Jugendchor am Dom, Erfurt (D2, Option 3)
13.30 - 14.15 Uhr Wertungsbekanntgabe Kategorie D2
14.30 - 17.00 Uhr Workshops für die Chöre

Sonntag, 13. November 2022

Kategorien (Änderungen vorbehalten)

  • A2: Gemischte Chöre
  • B: Frauenchöre
  • H1: Vokalensembles
  • D1: Jugendchöre - gemischte Stimmen
  • F: Kinderchöre
  • und alle entsprechenden Chöre mit Option 1 + 2

Zeitplan (Änderungen vorbehalten)

Fürstenhaus (Festsaal)
11.00 - 11.25 Uhr Philharmonischer Chor Weimar (A2, Option 3)
11.25 - 11.50 Uhr Collegium Vocale Jena (A2, Option 3)
11.50 - 12.15 Uhr Jugendchor der Schola cantorum Weimar (A2, Option 3)
14.30 - 17.00 Uhr Workshops für die Chöre
17.00 - 19.00 Uhr Wertungsbekanntgabe und Finissage
   
Klostergebäude Am Palais (Saal)
11.00 - 11.25 Uhr Ensemble "voix claires" (H1, Option 3)
11.50 - 12.15 Uhr VocaLisa (B, Option 3)
14.30 - 17.00 Uhr Workshops für die Chöre
   
Goethegymnasium (Aula)
10.30 - 10.55 Uhr Jugendchor der MKS Jena (D1, Option 2)
10.55 - 11.20 Uhr Kinderchor I der Schola cantorum Weimar (F2, Option 3)
11.25 - 11.50 Uhr Kinderchor II der Schola cantorum Weimar (F2, Option 3)
13.30 - 14.15 Uhr Wertungsbekanntgabe Kategorie D1 und F2
14.30 - 17.00 Uhr Workshops für die Chöre

 

 

Jurybesetzungen

Jury 1

Prof. Kerstin Behnke

Kerstin Behnke ist Professorin für Chor- und Ensembleleitung an der Musikhochschule FRANZ LISZT Weimar; vor ihrem Ruf lehrte sie vier Jahre Chorleitung an der Musikhochschule Lübeck. Sie studierte Orchesterdirigieren an der Univerisät der Künste, Berlin bei Prof. Mathias Husmann und zuvor an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt Hamburg Schulmusik.

Foto: © Hartmut Schirmacher

Franziska Kuba

Franziska Kuba studierte nach einem Schulmusikstudium Chordirigieren in Weimar und beendete ihre Ausbildungslaufbahn mit einem Studium in historischem Gesang in Leipzig.

Sie leitet das Vocalconsort Leipzig, den deutsch-französischen Chor „chorbeau" und ist Mitglied im Ensemble Neue Kammer, in dem sie als Sopranistin mitwirkt.

Zum Oktober 2022 folgt Franziska Kuba einer Berufung auf die Professur für Chorleitung an der Hochschule für Musik Detmold.

Tobias Löbner

Tobias Löbner studierte Chor- und Orchesterleitung an der HfM Weimar. Er war Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates und arbeitete mit renommierten Chören wie dem Philharmonischen Chor Berlin, dem Kammerchor Saarbrücken oder dem NDR Rundfunkchor zusammen.

Foto: © Anne Hornemann

Jury 2

Winnie Brückner

Geboren in Görlitz und aufgewachsen in Leipzig. Studierte Jazz-Gesang und Komposition in Weimar und Luzern und ist Absolventin des Studiengangs am Lichtenberger® Institut für angewandte Stimmphysiologie. Preisträgerin des Leipziger Jazznachwuchs-Stipendiums und des Kompositionswettbewerbes „Gebt uns Noten" des Helbling Verlages.

Foto: © Annika Weinthal

Olaf Katzer

„Zurück zur Kunst!" lautet das Credo des Dirigenten Olaf Katzer. Menschlichkeit, Ursprünglichkeit und künstlerische Authentizität verbindet er in seinen musikalischen Interpretationen miteinander - über Epochengrenzen hinweg, vermittelnd zwischen unterschiedlichen stilistischen und ästhetischen Ausrichtungen, und auch unter den Menschen und ihren facettenreichen Kulturen.

 

Foto: © Christian Hostettler

Christian König

Christian König war einer der ersten Masterstudenten für kirchliche Popularmusik in Tübingen. Bis August 2022 war er Bezirkskantor im Dekanat Esslingen und ist nun Landeskantor für Popmusik in der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands.

Foto: © Tobias Egle

Jury 3

Christian Frank

Geboren in Gera, absolvierte Christian Klaus Frank Studium und Aufbaustudium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar in den Fächern Dirigieren, Klavier, Kammermusik und Liedgestaltung u.a. bei Prof. GMD Hans-Jörg Leipold, Prof. Gert Frischmuth, Prof. Rolf Dieter Arens sowie Prof. GMD Heinz Rögner.

 

Joachim Geibel

Joachim Geibel ist Musikpädagoge und Chorleiter aus Köln. Nach Studium und Referendariat in den Fächern Musik und Mathematik promoviert er in Musikpädagogik an der HfMT in Köln und studiert bei Prof. Martin Berger im Master Chorleitung an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Nach fast zehn Jahren als Chorleiter des Chors der ev. Studierendengemeinde Köln leitet er seit 2022 den Oratorienchor Köln, darüber hinaus den KölnerKinderUni-Chor und er ist Assistent von Universitätsmusikdirektor Michael Ostrzyga am Collegium Musicum der Uni Köln.

Foto: © Vera Drewke

Kathrin Sadewasser (Sa, 12.11.22)

Kathrin Sadewasser studierte von 1983 bis 1987 Schulmusikerziehung an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar.
Seit 1997 ist sie Musiklehrerin am Otto – Schott – Gymnasium in Jena. Dort gründete sie 1998 den Otto – Schott – Chor, der inzwischen vorwiegend aus ehemaligen Schülern des Gymnasiums besteht und bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich ist.

Lukas Sommer (So, 13.11.22)

Lukas Tobias Sommer wurde 1996 in Zwickau geboren.
Er besuchte von 2008 bis 2015 die Musikspezialklasse des Clara-Wieck-Gymnasiums in Zwickau und absolvierte dort sein Abitur. Neben der musikalischen Ausbildung am Gymnasium erhielt er am Robert-Schumann Konservatorium Unterricht in den Fächern Orgel, Klavier, Musiktheorie und Gesang.

Foto: © Lukas Sommer